water from round gray stainless steel shower head

Schlechte Zeiten für Warmduscher

Schon häufiger haben wir uns im kleinen Schritt mit Energiesparen im zu Hause beschäftigt. Nun ist das russische Gas abgestellt – und ob es nach der ›Wartung‹ wiederangestellt wird ist zur Zeit noch nicht abzusehen. Aus aktuellem Anlass hier noch einmal die wirkungsvollsten Tips zur Senkung des Energieverbrauchs im Haushalt zusammengefasst.

Heizen braucht 70% der Energie, 15% das warme Wasser

Was Energiekosten sparen hilft (durchschnittl. Ersparnis: Wohnung/Haus):

  • 1°C weniger Raumtemperatur spart 6% Heizkosten. Schon 2°C weniger und eine tageszeitabhängige Temperaturregelung helfen jährlich 155/275€ zu sparen. Geregelte Thermostate gibt es schon ab etwa 15€.
  • Richtig lüften – Stosslüften statt Dauer-Kippen spart 160/290€.
  • Auch wenn einige über Robert Habeck lachen – ein Sparduschkopf ist tatsächlich effektiv, er hilft jährlich 335/505€ sparen und kostet ab 20 €.
  • Duschen statt baden spart 65/115€.

Auch bei den elektrischen Verbrauchern sparen

  • alte Leuchtmittel durch LEDs zu ersetzen hat ein Potential von 95/195€.
  • Standby-Ströme vermeiden hat ein Potential von 80/135€.
  • Einen Effizienten Geschirrspüler nutzen, statt von Hand zu spülen spart ~150€.
  • Ein aktueller Kühlschrank hilft jährlich etwa 80€ sparen, sofern der alte älter als 10-15 Jahre ist.
  • Wäsche ohne Trockner trocknen vermeidet ~80€ Kosten.
  • Ebenso viel lässt sich sparen, wer statt dem PC häufiger den Laptop nutzt.
  • Klimageräte sind Stromfresser – ökologischer ist es, auf Verschatten und gezieltes Lüften zu setzen.

Quelle

  1. SZ zum Energiesparen im Haushalt