Der kleine Schritt
Ein Mensch repariert einen Platten am Hinterrad

Den Drahtesel im Frühjahr fit machen

Das Fahrrad ist das ökologischste und gesündeste Verkehrsmittel für kürzere Strecken im Alltag. Egal ob man dieses im Winter nun im Keller ›geparkt‹ oder bei Wind und Wetter genutzt hatte – ohne eine Wartung im Frühjahr macht das Radfahren in der warmen Jahreszeit weniger Spass und die Haltbarkeit des Fahrrads und seine Funktionen leiden. Hier sind die kleinen Schritte für den Frühjahrs-Check bei Ihrem Fahrrad.
  • Reinigen
    Nur mit Wasser ggf. mit (biologisch abbaubaren) Spülmittel Schmutz und Salzrückstände entfernen, dabei keinen Druckreiniger verwenden, denn der lässt Wasser in Lager eindringen und beseitigt Schmiermittel von geschmierten Teilen.
  • Reparieren
    Besonderes Augenmerk muss den sicherheitsrelevanten teilen gelten – Licht, Reflektoren, Bremsen etc. müssen gut funktionieren. Verschlissene oder fehlende Teile wie Reflektoren oder Bremsbacken/-pads müssen ersetzt werden.
  • Warten
    Kette (sofern kein Zahnriemen) und Schlalt- bzw. Bremszüge (sofern es keine Teflonzüge sind) muss mensch nach der Reinigung neu fetten. Bremsen müssen nachgestellt werden. Spiel in Lagern (Steuersatz, Tretlager, Naben) oder Speichen mit zu wenig Spannung lässt man am besten von der Fachwerkstatt in Ordnung bringen. Gleiches gilt auch für Justagearbeiten an der Gangschaltung.
  • Luft
    Zu wenig Luft lässt Reifen schneller verschleißen, erhöht den Rollwiderstand und das Risiko für einen Platten (Snakebite). Nach der Wartung also stets die Luft überprüfen und entsprechend der Angaben auf der Reifenflanke nachpumpen.
  • Probieren
    Vor der ersten ordentlichen Fahrt sollte immer eine Probefahrt stehen – auf einem ruhigen Weg oder einem leeren Platz sollte man insbesondere Bremse und Schaltung mehrmals mit zunehmender Vehemenz testen, damit man sicher sein kann, mit einem betriebsbereiten Fahrrad im Alltag unterwegs zu sein.