brown boxes

Update: kreativ und nachhaltig zu Weihnachten schenken

Weihnachen ist längst vom Freudenfest der Christ*innen zum globalen Konsummarathon geworden. Leider gerät dort wo viel konsumiert wird die Nachhaltigkeit ins Hintertreffen. Mit etwas Kreativität bei der Wahl der Geschenke und deren Verpackung kann jede*r etwas helfen, Schäden für die Umwelt so gering wie möglich zu halten.

Geschenke nachhaltig wählen

  • soziale Geschenke machen – Erlebnisse gemeinsam statt Konsum
  • persönliche Geschenke machen – selbst gestaltet, gebacken oder gebaut
  • wenn schon Konsumprodukte verschenkt werden, dann
    • möglichst regional kaufen
    • nur schenken, was die Beschenkten wirklich brauchen – ›keine Notgeschenke‹
    • auf nachhaltige und faire Herstellung sowie möglichst kurze Lieferwege achten
    • beim Online-Handel Retouren vermeiden – auch wenn die kostenlos sind

Beim Verpacken auf die Umwelt achten

  • Auf Kunststoff, Klebestreifen, Sticker und Einweg-Dekoelemente verzichten
  • Mit (Öldruck-)Farbe bedruckte (Einweg-)Papiere vermeiden
  • Verpackungsmaterial so wählen, dass diese mehrfach verwendet werden können
    • und mehrfach nutzen
    • vorhandenes Material wie Zeitung oder Packpapier upcyclen
    • Naturmaterialien wie Wolle und Bast verwenden
    • Tapetenreste, Stoffreste und Tücher nutzen
    • Mit Strohsternen, Falzfiguren, Gebackenem, Pflanzenteilen u.ä. dekorieren
  • Vorhandene Kartons und Rollen nutzen (z.B. von Küchenpapier)
    • mit Stempeln u.ä. dekorieren
  • Ein schönes Schleifenband gibt auch einfachen Materialien wie Karton und Packpapier einen hochwertige Anmutung
  • Beim Einpacken mit Zeitungspapier können darauf abgedruckte Überschriften für lustige, kritische oder ironische Zwischentöne genutzt werden

Quellen

  1. Der Kleine Schritt vom 14. Dezember 20220 zu nachhaltigen Geschenken
  2. Utopia mit kreativen Verpackungsideen