six leafy vegetables

Supermarktkräuter lange nutzen

Kräuter aus dem Supermarkt müssen keine Einmal-Produkte sein. Mit etwas Geschick lassen sich viele länger nutzen.

Frische Kräuter in der Küche werden von immer mehr Menschen den getrockneten Varianten vorgezogen – frisch sind sie oft deutlich aromatischer. Daher gehört auch der Kräutergarten auf dem Balkon oder im Fensterbrett für viele zur Normalität. Supermärkte machen es leicht, in dem sie immer mehr Kräter in getopfter Form anbieten. Diese halten aber meist nicht sonderlich lange.

Probleme

  • oft nicht aufgebraucht
  • Müll aus Behälter, Folie, Restpflanze
  • Gärtnerei ist besser, weil langsamer gezogen
  • Wenn Supermarkt, dann möglichst Bio

Tips

  • Pflanzen umtopfen
  • zu dicht gepflanzte Wurzelballen, z.B. Basilikum teilen
  • gelegentlich Düngen, z.B. mit Kaffeesatz oder Teeresten (die alten später entfernen), Mineralwasser
  • Wasserkästen oder Töpfe mit Loch im Boden, Scherbe und Untersetzer
  • Mit dem scharfen Messer oder Schere abschneiden. Wenn Pflanzen zu viel Energie haben, fangen sie an zu blühen
  • Alte Zweige abschneiden
  • Mehrjährige Pflanzen im Herbst zurück schneiden (Rosmarin, Salbei, Lorbeer)
  • verlauste Pflanzen aussortieren und entsorgen
  • Wuchsbedingungen beachten, nicht alle mögen volle Sonne, viele sind sehr frostempfindlich

Überschüssige Kräuter lassen sich auch gut trocknen und zu Kräutersalz verarbeiten.

Mehr dazu z.B. bei Utopie